Einblicke in die Vita

„Es kommt nicht darauf an, was man erlebt, sondern welche Lehren, Perspektiven und durchaus auch Schönheiten man daraus gewinnt. Jeden Tag“

Wenn auf eine Persönlichkeit die Worte „vielseitig“ und „weltoffen“ passen, dann auf Uschi Dinkelberg. Ihre vielen Seiten erkennt man an ihrem Umgang mit Menschen. Sie kann zuhören, wenn ein Kunde seine Wünsche äußert, der manchmal gar nicht so genau weiß, was er möchte. Sie hat das Talent, den ganzen Menschen zu erfassen – eine Voraussetzung, der jeweiligen Persönlichkeit entsprechend die bestmögliche Kreation anzubieten.

Und sie sammelte vielseitige Erfahrungen auf ihren langen Auslandsaufenthalten.
Unmittelbar nach ihrer Abschlussprüfung zur Gewandmeisterin holte sie die Hamburger Staatsoper in ihre Dienste. Nach drei erfolgreichen Jahren zog es Uschi Dinkelberg nach Nicaragua, wo sie ihr Talent in Aufträge von Theater–, Film– und Fernsehproduktionen umsetzte. Vom lateinamerikanischen Klima fasziniert, folgten viele Jahre in Peru, wo sie sich zusätzlich sozial engagierte, um Entwicklungsprojekte in textilen Bereichen zu fördern und an Schulen und in Armenvierteln aufzubauen. Mit der zusätzlichen Meisterprüfung im Schneiderhandwerk entschied sich Uschi Dinkelberg zum Jahrtausendwechsel nach Hamburg zurückzukehren, vervollständigte ihre Kenntnisse in namhaften Modeateliers und vollzog 2002 den logischen Schritt in die Selbstständigkeit.

In ihrem Atelier über den Dächern des Schanzenviertels trifft man Uschi Dinkelberg und kann sich selbst ein Bild ihres Könnens und ihrer Person machen.



Uschi Dinkelberg